Das Zeremonium Kalsdorf wird digital

Aufgrund der aktuell gesetzlichen Vorgaben ist leider nicht allen trauernden Angehörigen und Freunden die persönliche Teilnahme an Verabschiedungen möglich. Um diesen Personenkreis dennoch einladen zu können, wurde im Zeremonium Kalsdorf ein privater Livestream eingerichtet.

Es besteht nun die Möglichkeit, den Hinterbliebenen eine kostenlose und unkomplizierte Liveübertragung für die Dauer der Trauerfeier anzubieten.

Während der Trauerfeier werden die Livebilder des Zeremonienraumes über einen nicht öffentlichen Youtube-Kanal übertragen. Der jeweilige Link ist privat und wird der Trauerfamilie vorab zur Weitergabe bekannt gegeben . Die Trauerfamilie kann diesen Link danach an den gewünschten Personenkreis weiterleiten.

Diese Art des Abschiednehmens soll die persönliche Teilnahme keineswegs ersetzen, bietet aber gerade in Zeiten wie diesen eine gute Alternative um sich dennoch verabschieden zu können.

Künftig kann dieser Kanal auch von Angehörigen und Freunden, die im Ausland leben und dadurch nicht persönlich anwesend sein können, genutzt werden um sich so aus der Ferne von einem lieben Verstorbenen zu verabschieden.



3D-Rundgang durch das Zeremonium Kalsdorf

Das Zeremonium Kalsdorf sticht durch ein würdevolles und einzigartiges Erscheinungsbild heraus. Nun ist wieder ein weiterer Schritt nach vorne getan – man kann das Zeremonium jetzt auch online begehen.

Mit einem einzigartigen 3D Modell kann sich das Zeremonium Kalsdorf so realistisch wie noch nie darstellen und einen interaktiven, virtuellen Rundgang durch das einzigartige und moderne Gebäude anbieten. Durch diese Innovation besteht für alle Bestattungsunternehmen die Möglichkeit ihren zu betreuenden Angehörigen vorab einen Eindruck der Verabschiedungsräume für individuelle Trauerfeiern und dem Krematorium zu verschaffen.

Die Digitalisierung macht auch vor den Bestattungsunternehmen nicht Halt und mit dieser einzigartigen Art der Unternehmenspräsentation ist die Bestattung Kärnten mit ihren Töchterunternehmen wieder einmal Vorreiter am Bestattungssektor. Starten Sie hier den virtuellen Rundgang durch das Zeremonium Kalsdorf: http://www.zeremonium.at/rundgang/

Zeremonium Kalsdorf erhält Qualitätssiegel

Verleihung des Qualitätssiegels des Bundesverbandes Deutscher Bestatter e.V. für das Krematorium Kalsdorf und die Feuerhalle Villach.

Die beiden Krematorien wurden nach höchsten europäischen Standards zertifiziert.

Die Bestattung Kärnten und das Zeremonium Kalsdorf erhielten nach umfangreicher und strenger Qualitätsprüfung als einzige Krematorien in Österreich das Markenzeichen des Bundesverbandes Deutscher Bestatter. Um dieses, im internationalen Bestattungsgewerbe exklusive Gütesiegel zu erhalten, wurden die beiden Betriebe intensiv geprüft.

Das vom Verband des BDB entsandte Prüforgan, Generalsekretär Herr Neuser überzeugte sich vor Ort über die Umsetzung der ethischen und sozialen Unternehmensgrundsätze und wie diese von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Arbeitsalltag gelebt und praktiziert werden. „Ich bin überwältigt!“ äußerte sich Herr Neuser während der Prüfung, „mir gefällt das gewählte Leitbild `Jeder Mensch ist wertvoll` und auch dessen Umsetzung besonders gut.“

Träger des Markenzeichens verpflichten sich, die Würde der Verstorbenen zu respektieren, unabhängig aller Kulturen, Nationen und Religionen. Die Angehörigen werden stets rücksichtsvoll und sehr sensibel begleitet. Überzeugen konnten die Unternehmen vor allem beim pietät- und würdenvollen Umgang mit den Hinterbliebenen und der hochprofessionellen Gestaltung der Trauerfeier.

„Ich bin von der vorbildlichen Einhaltung der ethischen Grundsätze bei der Einäscherung der Verstorbenen positiv beeindruckt“, so Herr Neuser während der Überprüfung. Die Bestattung Kärnten Gruppe lehnt auch die in der Branche bereits üblichen Sammeltransporte über mehrere Bundeslandgrenzen hinweg ab.

Er betonte ausdrücklich, dass die beiden Krematorien die europaweite strenge Qualitätsnorm (GDIN EN ISO 9001) in vielen Bereichen übertroffen haben.

Ein weiterer wichtiger Teil der Zertifizierung war der Nachweis von Kontrollmaßnahmen, nachhaltiger Qualitätssicherung und der Dokumentation aller betrieblichen Vorgänge und technischen Prozesse.

Der Bestattung Kärnten Gruppe sind die Weiter- und Fortbildungen der MitarbeiterInnen sehr wichtig, daher werden laufend Fortbildungsmaßnahmen angeboten. Als einziges österreichisches Unternehmen erfolgt die fachliche Aus- und Fortbildung der Kremationsfachkräfte seit Jahren in Deutschland, da in Österreich keine adäquaten Ausbildungen angeboten werden. Die fachliche Qualifikation zum zertifizierten Kremationstechniker oder Kremationsassistenten wird durch Absolvierung einer umfangreichen Abschlussprüfung erlangt.

Der beauftragte Prüfer: „Das Zeremonium Kalsdorf und die Feuerhalle Villach legen großen Wert auf professionelle, kundenorientiere Betreuung aller Bestattungspartner.“ Gemeinsam werden Terminvereinbarungen, Musik- und individuelle Kundenwünsche, wie Multimedia Projektionen professionell umgesetzt.

Durch die Zertifizierung und das positive Feedback des Bundesverbandes Deutscher Bestatter e.V. wurde die Qualitäts- und Themenführerschaft der Bestattung Kärnten Gruppe in Österreich eindrucksvoll bestätigt.

Buchpräsentation im Zeremonium Kalsdorf

Am Dienstag, dem 26. November 2019, stellte die Jungautorin Nicole Stranzl ihr neues Buch „Treasons“ im Zeremonium Kalsdorf vor.

Das Interesse der Veranstaltung war groß, die Plätze im Zeremonium Kalsdorf gut gefüllt. Die aufmerksamen Zuhörerinnen und Zuhörer konnten in allen Abschnitten des präsentierten Werkes einen umfassenden Einblick gewinnen und wurden durch Frau Stranzels spannenden Thriller direkt in den Bann gezogen.

Das neue Buch dieser spannenden Gay-Crime-Agenten Reihe handelt von der Verbrecherorganisation „Distraction“, in deren Fängen sich ein junger Mann namens Jake befindet. Kurz vor Jakes geplanter Flucht kommt es zu Komplikationen. Distraction nimmt den Chef des österreichischen Geheimdienstes, Peter Burkhardt, gefangen und Jake wird Zeuge, wie Burkhardts Sohn verzweifelt versucht, seinen Vater zu befreien. Jake beschließt, dabei zu helfen, um von seiner eigenen Flucht abzulenken. Leider hat er die Rechnung ohne den charmanten und zugleich aufdringlichen Kollegen Tim und seinen eigenen kontrollsüchtigen Vater gemacht. Plötzlich ist Jake gefangen in einem Netz aus Lügen, Verrat und Folter.

Nicole Stranzl wurde 1994 in Graz geboren. Ihren ersten Roman schrieb die junge Autorin im Alter von 17 Jahren, die Veröffentlichung folgte zwei Jahre später. Frau Stranzl studierte Journalismus und Public Relations und ist derzeit bei einer Pflegeagentur tätig, nebenher arbeitet sie als Moderatorin und Redakteurin bei einem Radiosender. Sie schreibt Thriller gepaart mit Drama, sowohl im Hetero- als auch im Gay-Genre und greift in ihren Büchern oft ein in der Öffentlichkeit gesehenes Tabuthema auf.
Weitere Informationen zur Autorin und ihrem Werk finden Sie auf ihrer Homepage: www.nicole-stranzl.at

Die interessierten Besucherinnen und Besucher wurden nach der Buchpräsentation durch die Räumlichkeiten des Zeremoniums in Kalsdorf und auf den neu gestalteten Urnenfriedhofs geführt.

Der Urnenfriedhof wurde feierlich eröffnet und gesegnet.

Nach den einleitenden Grußworten der beiden Geschäftsführer, Walter Egger und Roman Macher, wurde der Friedhof mit dem feierlichen Segen von Pfarrer Mag. Josef Windisch, Diakon Johann Hofer (kath.) und Lektorin Ines Tobisch (altkath.) seiner Bestimmung übergeben. Musikalisch umrahmt wurde die Feier mit stimmungsvollen Trompetenklängen von Sebastian Brandstätter.

Bei der Eröffnung anwesend waren Bürgermeister der Marktgemeinde Kalsdorf Manfred Komericky sowie Amtsleiterin Jacqueline Tatschl und einige Bestatterinnen und Bestatter aus der Steiermark und Kärnten.

Der 3.000 Quadratmeter große Urnenfriedhof, direkt im Anschluss an das Zeremonium und die Feuerhalle, ist eine einzigartige Stätte zur würdevollen Beisetzung der Urne, ein friedlicher Ort der Besinnung und des Gedenkens.

Im „Feld der Erinnerung“ wird entlang der mit weißem Kies in den Boden eingearbeiteten Taube, die auch das Logo des Zeremoniums Kalsdorf ziert, die Asche der Verstorbenen in einer biologisch abbaubaren Urne in einer Einzel- oder Familienruhestätte beigesetzt. An der jeweiligen Ruhestätte wird eine Tafel mit dem Namen und dem Geburts- und Sterbedatum des Verstorbenen angebracht.

Im dahinter liegenden Bereich des Friedhofes werden die Urnen am Fuße eines Erinnerungsbaumes beigesetzt. Jeder dieser Erinnerungsbäume ist seinem speziellen Thema zugeordnet, so symbolisiert der Apfelbaum die Liebe, die Hasel steht für die Wahrheit und die Linde für die Harmonie.

Die Hinterbliebenen sind jederzeit eingeladen die Ruhestätten zu be­suchen um den geliebten Menschen zu gedenken, ohne sich um eine Grabpflege sorgen zu müssen.

Welche Rituale die Beisetzung begleiten, bleibt den Wünschen der Ver­storbenen oder ihrer Angehörigen überlassen. Christliche Bestattungen sind ebenso üblich wie Bestattungen ohne geistlichen Beistand.

Feierliche Eröffnung und Segnung des Urnenfriedhofs in Kalsdorf


am Donnerstag, dem 24.10.2019, um 17.00 Uhr,
Mühlgangweg 45, 8401 Kalsdorf.


Programm
• Feierliche Segnung des Urnenfriedhofs Kalsdorf
• Musikalische Umrahmung: Sebastian Brandstätter, Trompete


Im Anschluss an die Eröffnungsfeierlichkeiten stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zeremoniums Kalsdorf allen interessierten Besuchern gerne für Führungen und Informationen zur Verfügung.

Auf Ihr Kommen freut sich die Geschäftsführung des Zeremoniums Kalsdorf.

Feierliche Eröffnung und Segnung Zeremonium Kalsdorf

Am 13. Februar 2019 wurde das Zeremonium Kalsdorf eröffnet und mit einer ökumenischen Feier – durch Pfarrer Josef Windisch (röm.-kath.), Pfarrer Paul G. Nitsche (evang.) und Pfarrer Franz Handler (altkath.) – gesegnet. Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung von Tasmin Neuhold.

In seiner Eröffnungsrede beschrieb der Projektinitiator, Ewald Wolf, den Weg von der Idee bis zur erfolgreichen Umsetzung einer der modernsten Feuerhallen in Europa und dankte allen beteiligten Firmen für die partnerschaftliche und professionelle Zusammenarbeit. 

Die Marktgemeinde Kalsdorf, die durch den neuen Bürgermeister Manfred Komericky (wurde am Vortag angelobt) vertreten war, hat das Projekt von Anfang voll unterstützt. Manfred Komericky betonte, dass er sehr stolz darauf ist, dass in seiner Gemeinde künftig Hinterbliebene die Möglichkeit haben, sich von ihren geliebten Verstorbenen in einem pietätvollen und einzigartigen Rahmen verabschieden zu können.   

Alle Besucher sowie die Ehrengäste konnten nach der feierlichen Eröffnung bei den Führungen einen ersten positiven Eindruck von den Verabschiedungsräumen und dem Krematorium bekommen. 

Erfolgreiche Feuerwehrübung im Zeremonium

Am Montag, dem 4. Februar 2019, fand die erste Feuerwehrübung im Zeremonium Kalsdorf statt.

Annahme war ein Gasleck im Krematorium, zusätzlich waren zwei Personen aus dem Gebäude zu retten. Bei der Übung waren 30 Mitglieder mit 6 Fahrzeugen dabei.

Nachdem die Übung erfolgreich beendet wurde, hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kalsdorf, die aktuell über 91 Mitglieder (zusammengesetzt aus Jugend, aktiven Mitgliedern und Feuerwehrsenioren ) verfügt, die Möglichkeit an einer Führung durch das Gebäude teilzunehmen.

 Ein herzliches Dankeschön an alle Übungsteilnehmer für die tolle Zusammenarbeit.