Der Urnenfriedhof

Direkt im Anschluss an das Zeremonium und die Feuerhalle befindet sich der Friedhof, eine einzigartige Stätte zur würdevollen Beisetzung der Urne und ein friedlicher Ort der Besinnung und des Gedenkens.

Im „Feld der Erinnerung“ wird die Asche der Verstorbenen in einer biologisch abbaubaren Urne in einer Einzel- oder Familienruhestätte beigesetzt.
An der jeweiligen Ruhestätte wird ein Schild mit dem Namen und dem Geburts- und Sterbedatum des Verstorbenen angebracht.

Im dahinter liegenden Bereich des Friedhofes besteht die Möglichkeit die Urnen an ausgesuchten Themenbäumen beizusetzen, wir nennen diese „Erinnerungsbäume“.
Diese Form der Bestattung soll besonders jene Menschen ansprechen, welchen bereits zu Lebzeiten die Natur ein besonderes Anliegen war und auf diese Weise ihren Frieden am Fuße eines Baumes finden.

Die Hinterbliebenen sind jederzeit eingeladen, die Ruhestätten zu besuchen um den geliebten Menschen zu gedenken, ohne sich um eine Grabpflege sorgen zu müssen. Sie finden Trost in den jahreszeitlich wechselnden Zeichen der Natur – in der Gleichzeitigkeit von Vergehen und Neubeginn.

Welche Rituale die Beisetzung begleiten, bleibt den Wünschen der Verstorbenen oder ihrer Angehörigen überlassen. Christliche Bestattungen sind ebenso üblich wie Bestattungen ohne geistlichen Beistand.